Die Verhandlungen um einen landesweiten Lockdown in Deutschland sowie ein finales Abkommen beim BREXIT sorgen im DAX für Verunsicherung. Die Kursrückgänge der vergangenen Tage sind ein deutliches Zeichen der Verunsicherung. Geht der DAX jetzt wieder auf Talfahrt oder greifen die Schnäppchenjäger wieder zu? Sie wollen wissen, wo Sie jetzt wichtige Orientierungspunkte finden. Dann lesen Sie weiter!

Deutliche Abgaben bringen Aufwärtstrend unter Druck

Der erneute Test des Widerstands am Allzeithoch des deutschen Leitindex bei 13.461 Punkten kann mit Sicherheit als gescheitert betrachtet werden. Die unsichere Lage im aktuellen Umfeld von Covid-19 und den finalen BREXIT-Verhandlungen sorgte in den letzten drei Handelstagen der vergangenen Woche dafür, dass die Händler Kapital vom Markt abgezogen haben. Vom Wochenhoch bei 13.458 Punkten ging es im Tief bis auf 13.006 Punkte. Dort kam es zwar zu einer ordentlichen Gegenreaktion. Allerdingerdings ändert dies nichts an der Tatsache, dass der Kursrutsch den letzten kleinen Aufwärtstrend im DAX aus dem Markt genommen hat. Sollte es der Index zum Wochenstart nicht schaffen, das Verkaufslevel um 13.170 Punkte zurückzuerobern, richtet sich die Orientierung aus charttechnischer Sicht wieder auf tiefere Level. Kurzfristig steht hierfür der im Tageschart ersichtliche Drehbereich zwischen dem Wochentief bei 13.006 Punkten und der Unterstützung um 13.035 Punkte zur Verfügung. Notierungen unterhalb des Wochentiefs ebnen den Weg in den nächsten Support am größeren Korrekturtief bei 12.930 Punkten.

Der Showdown am Widerstand

Die kurzfristige Entscheidung über die Richtung des nächsten Kursschubs fällt am Widerstandslevel bei knapp 13.170 Punkten. Schafft der DAX den Sprung über das Zwischenhoch vom Freitag bei 13.162 Punkten und über den Widerstand hinweg, hellt sich das Chartbild wieder etwas auf. In diesem Fall erhöhen sich die Chancen für eine Wiederaufnahme er vorangegangenen Aufwärtstendenz. Als mögliche Anlaufpunkte auf dem Weg zum Allzeithoch bringen sich dabei die höhergelegenen Drehbereiche bei 13.210 Punkten, 13.315 Punkten, 13.360 Punkten sowie 13.415 Punkten ins Spiel. Sollte es jedoch zum Abprall vom Widerstand kommen, deutet sich die Fortsetzung der aktuellen Abwärtssequenz an. Dann liegt der Fokus zunächst auf dem letzten Zwischentief im Stundenchart bei 13.067 Punkten sowie dem Auffanglevel bei gut 13.035 Punkten.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.co.uk/de/education/webinars/93017117289/1594017000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Risikohinweis: 75% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFD’s bei Tickmill UK Ltd.